Unsere Geschichte:

Im Jahr 1979 sahen wir in einer Illustrierten ein Welpenbild von Tibet Terriern.
Um sie im Original zu sehen, besorgten wir uns vom VDH Züchteranschriften
und kamen so zu Frau Pflüger in Ludwigshafen.

Ja, diese Hunde entsprachen unseren Vorstellungen!
Nicht so klein, nicht so groß wie Irish Setter, mit denen ich seit meiner Kind-
heit vertraut war, und langhaarig.

Wir warteten auf den nächsten Wurf.....Nach einem halben Jahr, im April 1980,
kam der Anruf: Es sind zwei Rüden zur Auswahl da! Der eine ist schwarz
und der andere weiß mit schwarzen Ohren und schwarzen Flecken auf dem
Rücken.......Wir entschieden uns für den weißen Rüden.

Tang-la-Su Layu
23.04.1980

Im Juni konnten wir unseren Layu endlich abholen.

Er war ein Tibet Terrier mit viel Charakter. Er bestimmte welchen Weg wir
spazierengingen! Es konnte ihn nichts aus der Ruhe bringen....bei unbekannten
Situationen setzte er sich erst mal hin und sah sich die Sache an.
Layu liebte es auf dem Golfplatz durch die Sandlöcher zu rasen und über alles
freute es ihn, wenn wir im Urlaub in die Berge fuhren.

Layu ging nur sehr ungern auf Ausstellungen....im Gegensatz zu seinem Frauchen.
Trotzdem wurde er VDH-Champion.

Im Jahre 1986 kam von Frau Pflüger, die damals noch alleinige Besitzerin des Zwingers
"Tang-la-Su" war, die Anfrage, ob wir nicht einen zweiten
Hund dazu nehmen wollten. Sie habe einen Welpen, den sie gerne an Aussteller
geben würde.

Und so kamen wir zu unserem zweiten Tibet Terrier.

Tang-la-Su Ekji-Pinnot
16.04.1986

Pinot ( so sollte er eigentlich geschrieben werden ) war ein völlig anderer
Typ als Layu. Immer ein bißchen ängstlich und darauf bedacht, daß niemand
seinem großen Freund Layu etwas antut.
Auf Ausstellungen war er sehr erfolgreich......er wurde

Internationaler Champion, Österreichischer Champion und
Deutscher Champion KTR und VDH

Es war eine sehr traurige Zeit, obwohl wir nicht ohne Hund waren. Wir hatten uns im Sommer
eine Hündin geholt...und das kam so.....

Im Mai gab es bei Frau Haas in Glashütten einen Wurf von ihrer Hündin Chambra, einer Tochter
von Pinot. Als ich mir die Welpen anschaute, war da eine Hündin, die fast die gleiche Zeichnung
hatte wie Layu. Nun haben wir überlegt........
Von Layu und Pinot würden wir uns wohl bald verabschieden müssen........
also holten wir uns Batida.

Dun-Thong Batida
05.05.1997
Was für ein Unterschied! Wenn man ältere/kranke Hunde um sich hat und dann einen
Welpen dazu nimmt.

Batida kam uns vor wie eine wilde Hummel, voller Energie und Unternehmungslust.
Sie raste über die Wiesen und Felder! Und das besonders gerne, wenn sie feucht und
frisch gepflügt waren! Nach Mäusen buddeln machte auch sehr viel Spaß!
Und im Sommer, im Urlaub in den Bergen die Murmeltiere jagen, wenn wir nicht
aufpaßten und den Warnpfiff nicht so gut hörten wie sie.
Ausstellungen waren nichts für sie...das war ihr alles zu laut und man mußte so lange
ruhig stehen bleiben, nein das bitte nicht!
Sie wurde zur Zucht zugelassen und im November 2000 bekam sie ihren ersten
Wurf. Näheres dazu kann man unter dem Button Welpen sehen.

Einen Welpen, eine Hündin, wollten wir behalten....nur welche... wir entschieden
uns für Annie. Sie war die 6. von 6, aber die stärkste bei der Geburt und die
erste, die knurrend durch das Zimmer rannte.

Annie white sox von Tara-Kilal
03.11.2000
Dun-Thong Batida 11 Wochen
Tang-la-Su Layu
Layu 1985
Pinot 3 Monate und Layu
Tang-la-Su Ekji-Pinot 1995
Layu und Pinot 1992
Dann kam 1997!
Im April, kurz vor seinem 11.Geburtstag, stellte sich heraus, daß Pinot einen
Tumor im Hals hat. Inoperabel! Lebenserwartung noch ca. 6 Monate!

Ende April bekam Layu, mittlerweile 17 Jahre alt, einen Schlaganfall. Er hat es
zwar verkraftet, aber von da an ging er nur noch ungern mit spazieren und
schlief die meiste Zeit.

Es war also abzusehen, daß wir unsere "Jungs" nicht mehr allzu lange bei
uns haben würden. Sie haben uns noch den Sommer und Herbst begleitet.
Im Oktober bekam Layu noch einen leichten Schlaganfall und sein Zustand
wurde immer schlechter.

Am 15.November mußten wir uns dann von unserem Pinöchen verabschieden,
er bekam kaum noch Luft. Und 6 Wochen später, am 30.Dezember ging
unser Mutzel zu seinen Ahnen.

Annie white sox von Tara-Kilal 6 Monate
Nun haben wir wieder zwei Tibet Terrier, die uns begleiten!
Batida...unser Lieschen und Annie...unser Mäuschen.

Annie hatte viele Erfolge auf Ausstellungen.

Sie ist seit August 2006 Österreichische Championesse!
Und mittlerweile auch noch
Deutsche Championesse im ILT und VDH!


Seit März 2010 haben wir nun drei TTs. Denn wir haben vom letzten Wurf
den Rüden Flurin, unseren Lümmel, behalten.

Dun-Thong Batida

05.05.1997 - 16.05.2012


11 Tage nach ihrem 15. Geburtstag
hat sie uns verlassen.

Es bleiben viele schöne Erinnerungen
an die gemeinsamen Jahre mit unserem
Lieschen, meinem Gruschtelchen
und in letzter Zeit meinem Däppelchen.....

Und jetzt 2012.......
Und nun 2015
Championesse

Annie white sox von Tara-Kilal

03.11.2000 - 19.10.2015

15 Tage vor ihrem 15. Geburtstag
mussten wir sie gehen lassen!
Mein kleines Mädchen...mein
Mäuschen...
Auch von ihr bleiben uns viele
Erinnerungen....sie war immer sehr
lieb und geduldig...und was hatten
unsere beiden Mädchen einen Spaß,
wenn sie im Urlaub die Murmeltiere
gemeinsam jagen konnten....
nun sind sie wieder zusammen....

Tang-la-Su Layu
23.04.1980 - 30.12.1997
und
Tang-la-Su Ekji-Pinnot
16.04.1986 - 15.11.1997
Flurin von Tara-Kilal
24.03.2010
Wir haben jetzt nur noch einen TT....Annies Sohn Flurin, unseren Bursch....
wir hoffen, dass er noch lange gesund und munter bleibt.